An einem Sonntag mitten im Oktober treffen sich noch vor sechs Uhr in der Früh 7 Fotofreunde und ein Vierbeiner, um gemeinsam zum Kaltenbronn zu fahren. Dort auf dem Parkplatz angekommen geht es mit flotten Schritten durchs Naturschutzgebiet zum Wildsee; die Augen haben sich schnell ans Dunkel gewöhnt. Die frische Luft tut einfach gut, wunderbar die Wanderung durch den dunklen Wald, der über dem Weg den Blick auf den Sternenhimmel freigibt und wo die Mondsichel hier und da hinter den Bäumen hervorlugt. 
Stille am Wildsee empfängt die Wanderer, über dem Wasser ziehen zarte Nebelschleier wie hingehaucht - wunderschön. Hier und da wird ein Stativ ausgepackt und die Kamera montiert. Noch ist es dunkel aber bald beginnt es zu dämmern. Es ist faszinierend zu sehen, wie es Tag wird. Das Werkzeug Kamera ermöglicht es, mit dem Licht Fotos zu "malen". Immer intensiver wird das Licht, bis schließlich die Sonne hinter den Bäumen hervorblitzt. Wie die tief stehende Sonne die Tautropfen im Gras glitzern und das Laub der Bäume in warmen Farben leuchten lässt, herrlich! 
Immer höher steht die Sonne am Himmel, Licht und Schatten werden stärker, das Fotozubehör wird wieder verstaut.
Ein Teil der Gruppe macht sich anschließend auf den Heimweg - ein weiterer Termin steht auf dem Plan. Die andere kleine Gruppe macht sich noch auf den Weg zur Grünhütte - die Aussicht auf eine leckere Wegzehrung dort ist einfach zu verlockend. Gut gestärkt geht es am frühen Nachmittag auch für sie schließlich wieder nach Hause zurück.
Ute Metzler
 
Bild: Petra Bär
 
Bild: Wolfgang Brinken
 
Bild: Gottfried Kalmbach
 
Bild: Ute Metzler
 
Bild: Joachim Teufel
Zum Seitenanfang